Wie man die bestmögliche Behandlung erhält

Es könnte sein, dass das betroffene Familienmitglied oder der Freund sich sehr unwohl fühlt und nicht Willens, ist sich Hilfe zu suchen oder Informationen einzuholen, und man sich aber unsicher ist ob er/sie eine Behandlung braucht oder nicht. Um Herauszufinden ob er/sie Hilfe braucht, sollte der Selbsttest, der sich auf dieser Website befindet, ausgefüllt werden. Wenn dieser Screeningtest für Depression positiv ausfällt, sollte man einen Blick auf den Abschnitt „Behandlung von Depression“ unter der Rubrik „Für Alle“ werfen.

Wenn eine klinische Diagnosebestätigung oder Hilfe gebraucht wird, sollte man zuallererst versuchen, das Familienmitglied/den Freund zu ermutigen, den Arzt zu konsultieren - in den meisten Fällen ist es der Hausarzt. Entweder wird durch den Hausarzt fetsgestellt, dass die Diagnosekriterien für eine Depression nicht erfüllt sind, oder die Depressionsdiagnose wird bestätigt. Vielleicht wird auch eine andere Diagnose gestellt.

Wenn der Hausarzt Medikamente verschreibt, sollte man sicherstellen, dass alle Instruktionen des Hausarztes klar und verständlich sind. Nur so ist es dem Patienten und seiner Familie oder anderen betreuenden Personen möglich,  alle Anweisungen zu befolgen. Das ist sehr wichtig, um die bestmöglichen Behandlungsergebnisse zu erzielen.

Vielleicht fühlt sich der Hausarzt nicht wohl damit, eine psychiatrische Diagnose zu stellen oder den Betroffenen bei einer psychischen Erkrankung zu behandeln. In diesem Fall wird der Hausarzt eine Überweisung an einen Spezialisten für psychische Gesundheit ausstellen, also an einen Psychiater oder Psychotherapeuten. Tut er das nicht, sollte man ihn explizit darum bitten oder erfragen warum er denkt, dass eine Überweisung nicht notwendig sei.

Wenn bei dem betroffenen Familienmitglied/dem Freund bereits eine Depression diagnostiziert wurde und bereits durch den Hausarzt verschriebene Medikament eingenommen wurden, ist es möglich, dass der Hausarzt den Betroffenen an einen Psychotherapeuten, üblicherweise ein klinischer Psychologe, überweist, um eine Psychotherapie zu beginnen.

Wenn der Hausarzt sich nicht sicher ist, ob Medikamente verschrieben werden sollten, wird er die betroffene Person an einen Psychiater überweisen.

Vor allem in Situationen, in denen es dem betroffenen Familientmitglied/Freund zu schlecht geht, um einen Arzt aufzusuchen, ist es wichtig, dass ein Familienmitglied den Hausarzt konsultiert und mit diesem die besten Behandlungsoptionen bespricht.

Interesse an mehr Informationen zur Behandlung von Depression? Diese finden Sie im Bereich „Behandlung von Depression".

Behandlung von Depression