Selbstmanagement-Ressourcen

© Curtis Mac Newton

 

Selbstmanagement bedeutet:                                                                                                

  • Dinge zu unternehmen, die die Gesundheit schützen und fördern

 -zum Beispiel, Sport treiben, sich gesund ernähren und den normalen täglichen Aktivitäten nachzugehen

  • Die Symptome und Anzeichen einer Erkrankung zu Beobachten und mit ihnen umgehen zu können

-in dem man zum Beispiel die Stimmung und andere Symptome über die Zeit beobachtet und dadurch feststellen kann, ob eine Behandlungsmethode im persönlichen Fall wirksam ist oder nicht.

  • Den Einfluss der Erkrankung auf die alltägliche Funktionsfähigkeit, Gefühle und persönliche Beziehungen bewusst zu regulieren

-durch Inanspruchnahme sozialer und professioneller Unterstützung, kann man den negativen Einfluss einer Depression reduzieren. Informationen zu möglichen Angeboten befinden sich unter der Rubrik „Links“

  • Befolgen der Behandlungsvereinbarung                                                                                                

-Man sollte sich vorab über die gewählte Behandlungsmethode informieren und offen mit dem behandelnden Arzt über seine Bedenken sprechen. Das trägt dazu bei, dass man sich gewissenhaft an die Behandlung hält und somit die Heilungschancen deutlich erhöhen kann.

(Centre for Advancement of Health, 1996)

Die Ressourcen die in dieser Rubrik aufgezeigt warden, sollen dabei helfen, die Stimmung zu beobachten und Tipps zu alltäglichen Aktivitäten oder Angewohnheiten geben, die dazu beitragen können, die physische und psychische Gesundheit zu schützen und zu fördern. Kombiniert mit der Behandlung, die durch einen Arzt oder Psychotherapeuten erfolgt, können diese Aktivitäten beim Umgang mit der Depression helfen und zur Genesung beitragen.