© Maximilian Weishäutel

Was man als Journalist wissen sollte...

Schätzungweise eine von vier Frauen und einer von zehn Männern erkrankt mindestens ein mal im Leben an einer Depression, einer Erkrankung, die mit einem erhöhten Risiko für selbstverletzendes Verhalten und Suizid einhergeht.

Depression ist behandelbar und kann jeden treffen. 

Einige Menschen denken vielleicht, aufgrund einer persönlichen Krise ein oder zwei mal in ihrem Leben an Selbstmord. Nichtsdestotrotz litten 80-90% aller Menschen, die durch einen Suizid sterben, an einer diagnostizierten psychischen Erkrankung, meist einer Depression. Es ist möglich, dass man sich anhaltend bedrückt und niedergeschlagen fühlt, aber die eigentliche suizidale Krise ist meist nur ein sehr kurzfristiger Geisteszustand.

Die Äußerung suizidaler Gedanken oder Pläne sollte immer ernst genommen werden.

Eine angemessene emotionale und medizinische Unterstützung kann Betroffenen helfen, eine suizidale Phase durchzustehen.